MV Stadtkapelle begeistert mit Open-Air Sommerkonzert

Allgemein

Quelle: Plochinger Nachrichten Nr. 31 vom 30.07.2020

Plochinger Musiker melden sich mit erstem Auftritt unter Corona-Bedingungen im Dettinger Park zurück

Endlich wieder musizieren, endlich wieder auftreten – den Musikern des Musikverein Stadtkapelle war anzumerken, was ihnen in den vergangenen Monaten gefehlt hatte. Mit einem Open-Air Sommerkonzert im Dettinger Park meldeten sich am Samstagabend die Jugendabteilung und am Sonntagmorgen die Stadtkapelle unter „Pandemie-Bedingungen“ eindrucksvoll im schönen Ambiente des Dettinger Parks zurück.

Die Musiker der Stadtkapelle ließen sich durch die Hygieneauflagen nicht zurückschrecken und auch bei den vier Proben im Hof des Dettinger Kulturparks ließen sie sich die „Begeisterung am gemeinsamen Musizieren“ nicht nehmen, so der 1. Vorsitzende Philip Schulz.

Der Begeisterung folgend startete das Sommerkonzert mit dem Konzertmarsch „Euphoria“, nachdem das „Plochinger Blech“, eine frisch zusammengestellte Bläsergruppe unter Leitung von Martin Laukmichel, ein kurzes Bläser-Intro zum Besten gab.

Dirigent Sebastian Rathmann freute sich ganz besonders „endlich wieder Musik machen zu können“. Die Stadtkapelle habe, seitdem keine Proben mehr stattfinden durften, „unentwegt weitergeübt“ und den „Probebetrieb auf Online-Proben umgestellt“. Doch den Proben konnten zunächst keine Auftritte folgen.

Schönstes Wetter beim Platzkonzert. Auch die Musizierenden untereinander hatten genügend Platz.

Mit den Sommerkonzerten, zu denen sich insgesamt über 150 Besucher zuvor angemeldet hatten, änderte sich dies. Musikalisch ging es mit der „Perger Polka“, „Dschinghis Khan“ und „Matrimony“ weiter. Es folgten der Marsch „Stars and Stripes“ und ein nach Liedstücken von Udo Jürgens arrangiertes Medley für ein Blasorchester, das Melodien von Liedtiteln wie „Aber bitte mit Sahne“ bis zu „Griechischer Wein“ beinhaltete. Danach ertönte der Traditionsmarsch „Salve Imperator“. Viel Beifall gab es von den gut 70 Besuchern für die „Frank Sinatra Classics“ und die „Südböhmische Polka“. Dann erfüllte sich noch der Wunsch des Dirigenten: Zu den „Italo Pop Classics“ zeigte sich die Sonne im Kulturpark, der sich für solcherart Veranstaltungen als hervorragend geeignet erwies. Einzig mit fliegenden Notenblättern durch den immer wieder kurz aufkommenden Wind hatte der Dirigent und manch ein Musiker zu kämpfen.

Sebastian Rathmann
freute sich, wieder den
Taktstock schwingen
zu dürfen.

Es habe „wieder Spaß gemacht, vor Publikum zu spielen“, sagte Rathmann. Er habe nun ein „sehr gutes Gefühl in die Sommerferien gehen zu können“. Wieder spielen zu können und dass zudem das Wetter hielt, darüber freute sich ebenso Philip Schulz. Der Auftritt habe „ein Stück Normalität zurückgebracht“. Schulz überreichte Rathmann ein „Geschenk aus dem Plochinger Weinberg“. Rathmann wusste mit seinem „unglaublichen Willen“ zu motivieren, stellte das Online-Probenkonzept auf und unterstützte von März bis Juli jeden Musiker bei der Donnerstagsprobe. Bevor sich Schulz zum Herbstfest am 24.125. Oktober verabschiedete, gab es beim eindreiviertelstündigen Konzert noch für die Abba-Fans ein Stück aus dem Album „Abba Gold“ zu hören sowie zum Abschluss das Lied „What a Wonderful World“.

Platzkonzert löst Raumproblem

Trotz längerer Auftrittspause zeigte sich die Stadtkapelle wie gewohnt musikalisch sicher und in der Komposition der Musikstücke einfallsreich. Und gleichwohl das Einhalten der Abstände das große Orchester noch weiter vergrößert, schienen auch die außen sitzenden Musiker ihren Dirigenten noch fest im Blick gehabt zu haben. So gab es beim Platzkonzert im weitläufigen Dettinger Park weder unter den Musikern noch den Gästen irgendwelche Abstandsprobleme. Und auch das stimmungsvolle Konzert des Vorstufen- und Jugendblasorchesters am Vorabend war erfolgreich: Dort fanden sich sogar rund 80 Gäste ein.