Musikprobe während Corona

Stadtkapelle

Donnerstag 20:00 – an diesem Termin nehmen sich die Musiker der Stadtkapelle Plochingen nur in Ausnahmefällen frei: da ist nämlich Musikprobe. In der gegenwärtigen Ausnahmesituation mussten sich die Musiker auch nur zweimal donnerstags allein zu Haus fühlen – dann ging es online weiter. Man baut Instrument und Notenständer vor dem Computer oder dem Smartphone auf, der Dirigent öffnet den virtuellen Proberaum – und die Musiker freuen sich erstmal über vertraute Gesichter. Dann geht’s los: nachdem registerweise geprobt wird, hat der Dirigent Sebastian Rathmann jetzt Zeit, ausführlich auf die Besonderheiten der einzelnen Stimmen einzugehen. Die Musiker spielen Passagen einzeln vor und erhalten individuelle Rückmeldung – was in einer normalen Probe mit über 50 Musikern nicht möglich wäre. Sebastian Rathmanns freundliche und sachliche Art schafft eine sehr konzentrierte und produktive Arbeitsatmosphäre. Natürlich muss man nicht vorspielen – zum Beispiel, wenn die Kinder im Nebenraum schlafen. Aber dabei sein und zuhören ist auf jeden Fall besser als gar keine Musikprobe am Donnerstagabend.

Technische Probleme mit Programm und Internetverbindung sind natürlich nicht ausgeblieben, und beim individuellen Vorspielen kann das aufeinander Hören und Zusammenspielen nicht geübt werden. Die Musiker vermissen die Live-Orchesterproben, wo sich alle Stimmen zu einem eindrucksvollen Ganzen verbinden. Außerdem, so die Rückmeldung, fehlt den Musikern das Schwätzchen vor und nach der Probe. Damit wird die Stadtkapelle, wie alle anderen auch, wohl noch eine ganze Weile klarkommen müssen. Es geht um den Schutz der Risikogruppen, und unsere Musiker sind nun mal von 16 bis 80 Jahre alt. Aber, und da sind sich die Musiker einig, die Online-Proben sind ein gutes Mittel, um mit der momentanen Situation fertigzuwerden. Donnerstags ist Musikprobe, punktum.